2017 | Velochicks räumen beim ersten HIKE-BIKE-SURF&TURF ab!

Am Samstag, den 16. September 2017, wurde in St.Corona am Wechsel, genauer auf den 

Weil Trails, erstmals der Hike Bike Surf & Turf-Wettbewerb ausgetragen. Dabei galt es einen Berglauf zu absolvieren, anschließend beim Standup Paddling eine gute Figur zu machen und möglichst rasch über den Flowtrail ohne Kette ins Ziel zu rasen. Den Velochicks ist das fabelhaft gelungen. In der Teamwertung geht der 1. Platz an das Mixed-Team-Mixed Nina Lindner und Walter Rosinger und den 3. Platz holt sich das Velochicks Vorstandsteam mit Theresa Rosinger, Martina Weinzettl und Eva Rümmele. Wir gratulieren recht herzlich!

 

Einen Bericht zur Veranstaltung findet ihr auf WNTV.at (Privatfernsehen Wiener Neustadt) hier

2017 | Wanderweg=Biketrail! Velochicks im 360°Bike-Erlebnis in Graubünden

Graubünden lässt jedes BikerInnenherz höherschlagen – berichtet Martina Weinzettl, Vereinschefin von Velochicks.at am Standort Graz, die auf Einladung von bikeagentur.com/Patricia Roth beim Educational in Graubünden vom 17.–20. August dabei war. 

 

Der Downhill im Lenzerheide Bikepark, die Singletrails der Bündner Berge, der Vorab Natural Slickrock Park sowie die Pumptracks in Flims sind nur wenige Hot Spots dieser umwerfenden Bike-Destination, die sie im Rahmen dieses viertägigen Events in Begleitung einiger weiterer Bikebotschafter aus Deutschland und Schweiz erkunden durfte. 

 

Es mangelt ja grundsätzlich nicht an vielversprechenden Bikeberichten zu unterschiedlichsten Regionen, Graubünden hat jedoch etwas Besonders zu bieten:  Wanderweg = Biketrail! Und das in Kombination mit einer perfekten Infrastruktur für jeden BikerInnntyp!

 

Wenn das Radl rollt

Das gesamte Wegenetz ist fahrbar (sofern nicht in Ausnahmefällen durch ein Verbot signalisiert). Vom Wander-, Wirtschafts- oder Forstweg , vom Trail bis zum Pfad! Im Kanton Graubünden ist das Miteinander zwischen Wanderer und Biker gelebte Praxis. Es ist ein Ort der Begegnung für Wanderer, Biker, Trailrunner & Nordic Walker. Die Bündner bekennen sich zu dieser gemeinsamen Nutzung und investieren kräftig in die Bewusstseinsbildung im Sinne eines rücksichtsvollen Miteinanders. 

 

Vielfalt und Qualität im Duett

Das Ergebnis ist ein befahrbares Wegenetz von 17.000 km, wovon 4000 km aus durchgehend markierten Routen bestehen. Die Vernetzung zwischen den einzelnen Tälern und Routen gleicht einem Pistenplan, wie man ihn vom Schifahren kennt. Die unterschiedlichen Destinationen (Davos Kloster, Lenzerheide, Engadin St. Moritz, Flims und Scuol Samnaun Val Müstair) sind mit Zug, Bergbahn oder Postbus (inkl. Radträger) ideal vernetzt, sodass Routen nach Können & Kondition individuell gestaltet werden können. Die Palette an Tourenvorschlägen (www.graubuenden.ch/bike) ist so umfang- und facettenreich, wie die Vielfalt an Flora und Fauna der Region zwischen 500 bis 3000 m Seehöhe. Obendrein garantieren Bikeparks Adrenalin-Schübe, wie etwa der Größte der Region, der Bikepark Lenzerheide (Treffpunkt der Bike-Elite beim UCI Mountainbike World Cup). Allerhand  weitere attraktive Sportangebote abseits des Rades (Surfen, Volleyball, Wakeboarden u.v.m.) garantieren ein Programm für Allrounder und die ganze Familie.

 

Aufgepasst Ladies!

Für jeden Biker-Typ hat die Region auch ein entsprechendes Event zu bieten. Speziell für die Ladies gibt es beispielsweise alljährliche Women’s Bike Camps, Ladies Enduro Camps, Girls Trail Workshops u.v.m. Ebenso stehen Kids Bike Events mit ausgebildeten Swiss Cycling Guides im umfangreichen Jahresangebot. Für frühe Vögel bietet sich das Early Bird Bike an, wo bereits um 6 Uhr mit der Bergbahn der Gipfel zu Sonnenaufgang erreicht wird, um in Anschluss an ein feines Frühstück die Trails zu genießen. Das Highlight im kommenden Jahr bietet natürlich die UCI Moutainbike-WM in Lenzerheide vom 4.-9.September 2018! Save the „holyday-date“!

 

Wie kann nun ein perfekter Tag auf dem Bike in Graubünden aussehen?  

Die MTB-Botschafter starten in der Bike-Region Arosa-Lenzerheide eine Tour über das Rothorn auf (2.865 m), eines der schönsten Aussichtsberge der Schweiz. Ein hoher Single Trial Anteil, ein hochalpines Gelände und grandiose 360° Ausblick über 1000 umliegende Gipfel sind der Lohn für einige kurze, aber knackige Aufstieg. Kulinarisch wird der Schweizer Einkehrschwung dann mit einem „Plättli“ (=Aufschnitt) verfeinert. Die 14 km lange Abfahrt nach Arosa erfolgt auf flowigem, teilweise schottrigem Singletrail vor atemberaubender, alpiner Kulisse. Der Hörnli-Express bringt uns danach wieder auf den gleichnamigen Gipfel, ehe wir abschließend über das Urdenfüggli einen letzten technisch anspruchsvollen Trail zurück nach Canols bzw. Lenzerheide nehmen. 

 

Die Region Flims bietet - um es in Velochicks-Sprache zu sagen - Gegacker für den ganzen Stall! Chicks, Gockel & Küken, niemand kommt zu kurz! 330 km Abenteuer pur auf Bike Routen für Tourenfahrer, Freerider, XC-Fahrer, Enduro Biker. Für die ganze Familie bietet sich beispielsweise eine gemütliche Tour zum Caumasee oder ein Besuch der Freestyle-Academy in Laax  (Indoor Adventure mit Trampolin-, Skate-und Bolderbereich für jede Altersklasse) an, wo sich klein und groß auf die angestrebten kleinen Moves & großen Stunts im Bikepark ideal vorbereiten können. Für Naturliebhaber unter den BikerInnen liegt das UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona bis in die Rheinschlucht zu Füßen. 

 

Highlight der Tour

Der Never-End-Trail gehört mit seinen 7 km und 1100 Tiefenmetern einfach auf die To-Do-List für einen Bike-Besuch in Graubünden! Der in den 90ern erbaute Freeridetrail wurde 2015 komplett restauriert und ausgebaut und bietet einen tolle Mischung aus einer modernen Freeride-Strecke und einem naturbelassenen Trail an. 

 

Preis/Leistung ist schwerstens in Ordnung

Trotz all des malerischen Angebots für BikerInnen (das Marketing sitzt!) stellen sich viele oft die Frage: Wer will bzw. kann sich einen Urlaub in der Schweiz leisten? Hier muss man wissen, dass es in Graubünden bereits über 80 Bikehotels gibt (Werkstatt, Waschplatz, Infomaterial zur Bikeregion etc.), wo ab der ersten Übernachtung die Bergbahntickets im Preis inkludiert sind. Für alle, die nichts zu verschenken haben, sei an dieser Stelle auch www.graubuenden.ch/mountainbike-angebote erwähnt. Hier gibt es nämlich zahlreiche und günstige Packages.  

 

Nachdem die MTB Botschafter im Zuge des Educationals das Angebot für Biker in Lenzerheide Arosa & Co einmal erfasst haben, ist es wenig verwunderlich, dass Topathleten wie XC-Weltmeister Nino Schurter und der ehemalige Downhill-Crack Claudio Caluori Kinder der Bündner Berge sind. 

 

Fazit: Die Velochicks.at MTB-Botschafterin Martina, die knapp 20 Jahre MTB-Erfahrung in unterschiedlichsten Bike-Regionen sammeln durfte, meint: Graubünden, insbesondere Lenzerheide und Flims sind Bike-Paradiese für jeden BikerInnen-Typ! Ob Velochick, Velogockel samt all ihren Küken: Freilauf ist garantiert! Graubünden ist zweifellos eine Top-Adresse für den Bikeurlaub. Der einfache Zugang zu unvergesslichen Trails in Kombination mit einer perfekten Bike-Infrastruktur machen die Region zu einem Bike Eldorado. Velochicks.at verleiht der Region das virtuelle Gütesiegel! 

2017 | Die Velochicks bei der Zillertaler Bike Challenge


Die Velochicks waren in diesemmit Martina Weinzettl als Fahrerin und Eva Rümmele als Betreuerin erstmalig bei der Zillertaler Bike Challenge 2017 dabei. Martina startete in der Kategorie Princess, für die sie insgesamt 163km und 5266 Höhenmeter in 3 Etappen bewältigen sollte. Martina kam in einer Gesamtzeit von 10 Stunden und 8 Minuten ins Ziel und erreichte damit den hervorragenden Rang 2 in ihrer Altersklasse. (Es fehlten nur 6 Minuten auf Platz 1.)  Zu dieser Leistung gratulieren wir recht herzlich!        

 
Strecke
Die Höhenmeter bergauf und bergab wurden hauptsächlich auf Forstwegen gefahren. In Martinas Kategorie wurden zusätzliche Höhenmeter am ersten und dritten Tag unterstützend mit der Gondel zurückgelegt. Die Highlights aus Martinas Sicht waren auf jeden Fall die Abfahrt am Wiesen Trail am ersten und zweiten Tag. Hier konnte sie Dank Fully und guter Fahrtechnik einige Fahrerinnen überholen.


Bedingungen
Trotz Nieselregen und Temperaturen um 0 Grad war die Ankunft am Gletscher überwältigend schön. Auch für Eva als Betreuerin war die Zeit im Zillertal eine Bereicherung: Sie war einerseits fasziniert wie man so schnell so viele Höhenmeter fahren kann und andererseits beeindruckt von den kulinarischen Vorzügen des Zillertals: Köstliches Essen kombiniert mit traumhaften Cocktails in Restaurant und Cocktailbar Englhof.  In dieser Bar kann man sich lt. Kellner an  „betreutem  (Cocktail)Trinken“ erfreuen. Einquartiert waren sie im Aktivhotel Tuxerhof im Zell am Ziller, ein Hotel ideal gelegen für den dreitägigen Wettbewerb.     

 
Fazit: Martina konnte dank toller Verfassung und sehr gutem Equipment eine herausragende Leistung bringen. Mit Eva als Betreuerin war sie nicht nur gut versorgt; die beiden knüpften auch interessante Kontakte. Das Zillertal bietet eine einmalige Kulisse für eine perfekt organisierte Zillertaler Bike Challenge. Summa Summarum zahlt es sich definitiv aus, das nächste Mal an die Challenge ein paar Tage dran zu hängen und länger zu bleiben, um sich ausgiebig den kulinarischen Genüssen und dem umfangreichen Outdoorangebot hinzugeben.

 

2017 | Wexl Trails - Ride with a Velochicks PREVIEW

...do hobns a Strecke baut. Jo genau, do hobns a Streckn baut am Wexl!

  

und die velochicks wurden vom eben dort ansässigen Shopleiter Hannes Cerny eingeladen, um diese schon vor Eröffnung der Wexl Trails genauer unter die Räder zu nehmen. Unser chickenmäßiges Urteil war gefragt. Familienfreundlich soll er sein, der Wexl - und für jeden fahrbar die Strecke, und noch dazu soll sie Spaß machen, auch denen die schon richtig gut radfahren können. Ok?... Das wollten wir velochicks natürlich genauer wissen und freuten uns sehr über diese Einladung und die Ehre als Testchicks fungieren zu dürfen

 

Die Velochicks reisten also zahlreich aus Graz, Wien und viel Umgebung an. Auch unsere speziellen und befreundeten Gockel wurden eingepackt; unsere Bikes nicht, denn auch diese stellte uns Hannes zum Testen zur Verfügung. Hochwertige Bikes und E-Bikes von Cannondale, BMC und Flyer standen in allen Größen zur Auswahl - wow

 

Startklar

Nachdem das gesamte Federvieh angeflattert war und alle mit einem Bike ausgestattet waren, ging's mit unseren beiden Guides Hannes und Patrick zuerst einmal Up the Hill. Da der Shuttle-Service erst ab der offiziellen Eröffnung zur Verfügung steht, haben ein paar schlaue Chicks gleich die Möglichkeit ergriffen, ein E-Bike zu testen. Der Rest der Gruppe war nicht weniger schlau, sie hatten einfach nur die bessere Kondition

 

Nach dem teilweise ganz schön knackigen Uphill war es endlich so weit: Wir standen am Eingang der Strecke. Wir velochicks waren aufgeregt! Knie- und Ellbogenschützer wurden angezogen, es wurde fotografiert und dafür natürlich unser Federkleid zurecht gemacht. Klarerweise wurde auch fleißig gegackert, denn nur aufi-owi und dazwischen kein Wort verlieren, zwecks der Leistung – nein, nein, das ist nicht Chicks-Style

 

Als Hannes dann doch ein Machtwort gesprochen hat und uns auf herannahendes Nass von oben aufmerksam gemacht hat, waren wir schnell wieder bei der Sache und voll konzentriert ging's bergab. Nach ein paar Minuten hat es uns dann voll erwischt, das Nass von oben. Wir warteten ab und ließen uns ein bisschen anregnen

 

Strecke
Aber nichtsdestotrotz, wir wären keine Velochicks, würde uns das etwas ausmachen. Federkleid abgeschüttelt, Goggles aufgesetzt und weiter ging's, und wow – geil wars! Die Strecke im oberen Teil, dem Naturtrail mit vielen natürlichen Wellen,  war gut durchweicht – gefühlvolles Fahren war angesagt. Dann ging's weiter in das Herzstück DIE FLOWLINE, gebaut aus einer Sand- Betonmischung, mit vielen Hügeln zum Pushen, Springen oder einfach drüber rollen. Da schlugen die Velochicks Herzen höher und die der mitgereisten Gockel auch! 180° Anlieger wechselten sich ab mit schnell wechselnden Turns. Und das Beste war: trotz des Wolkenbruchs kurz davor keine einzige Lacke und super Grip

 

Auch das E-Bike ließ sich nach kurzer Gewöhnungsphase erstaunlich gut manövrieren. Zum Abschluss gab es dann für die strahlenden Chicks noch feines Sportleressen in der chilligen Wexl-Lounge. Draußen prasselte nun endgültig der Regen nieder.

 

Fazit: Die Velochicks kommen wieder und bringen ihre Familys & Friends mit, denn eine Kids-Line und einen Motorikpark gibt es auch und ganz viele Naturtrails rund herum, die legal befahren werden dürfen. Ein ganz großes DANKE an Hannes Cerny, das Trailbauer-Team und die ganze Crew am WEXL!

2017 | Velochicks rocken den Bayrischen Wald - das war Rock the Hill!!

Vier motivierte Velochicks aus Graz waren von 16.-18. Juni dort wo das Bier besser, die Wanderer freundlicher und Trails erlaubterweise befahren werden - oh du schönes Bayern!

 

Am Samstag wurde beim Fahrtechnikkurs fleißig an der Technik gefeilt. Bestens gewappnet gings auf den Strecken des Bikepark Geisskopf dann richtig zur Sache. Im Übungsparcours wurde gesprungen was das Zeug hält - unzählige Fotos inklusive!

 

Bei zwei Trailtouren am Geisskopf konnten wir noch die schönen Wanderwege der Region erkunden. Für Abendunterhaltung war mit unzähligen Bands bestens gesorgt und am Sonntag konnten wir sogar noch einem Bikeverweigerer Dank gratis Leihräder ein breites Grinsen ins Gesicht zaubern : )

 

Die Velochicks kommen auch 2018 wieder und freuen sich über weitere Hühner!

 

Infos zum Bike & Musik Festival hier.

2017 | 4Fun Enduro-Rennen: Velochick Theresia Kellermayr gewinnt die Damenwertung!

 

Trockene Bedingungen bei Renntage – eine wesentliche Grundvoraussetzung lt. dem bereits rennerfahrenen Velochick Theresia Kellermayr, um sich bei einer MTB-Rennveranstaltung an den Start zu stellen. So geschehen beim dritten von sieben 4Fun Endurorennen in Ruse (SLO) vergangenen Samstag, dem 18. Juni.

 

Stage 1 zeigte sich größtenteils kurvig auf weichem etwas losem Waldboden, gespickt mit kleinen technischen Passagen; alles in allem schön angelegt und wirklich lustig zu fahren. Stage 2 war etwas anspruchsvoller und ziemlich lang; die meiste Zeit ging es durch den Wald mit einer längeren Tretpassage auf einer Forststraße und über die Schipiste - durch die Länge recht fordernd. Stage 3 präsentierte sich sehr schnell und etwas gefährlich durch einen Hohlweg.

 

RENNTAG & WERTUNG

In Summe waren für die Teilnehmerinnen am Renntag 500 m uphill und 1200 m downhill zu bewältigen. Die Damenwertung konnte Velochick Theresia Kellermayr für sich entscheiden und resümiert: „Bergab war es lustig für mich, weil ich ohne irgendeinen Druck in das Rennen gegangen bin und einfach sturzfrei und mit Spaß das Ziel erreichen wollte – was dann auch der Fall war. Das dabei der erste Platz rausgeschaut hat, war natürlich auch gut.“ Auch für Theresa Hergesell lief es auch sehr gut; sie beendete das Rennen auf dem hervorragenden 7. Platz.

 

Begleitet wurde das 4Fun Endurorennen in Ruse von gut besuchten Side Events (Bsp. Konzert, Pumptrack Challenge etc.) weshalb es für die Veranstaltung seitens der Velochicks eine klares „Daumenhoch“ gibt!

 

Fazit: Die Velochicks gratulieren recht herzlich und freuen sich mit euch!

2016 | Saisonabschluss am Reinischkogel

2016 | Nockey Mountains

Es war ein besonders abenteuerreicher Ausflug: 4 Chicks (Sandra, Susi, Eva & Martina), 4 Rucksäcke, 2 Hütten, 3 Tage, 3500 hm, selektive Trails, wunderschöne Tragepassagen, viel Weidevieh, 23.000 Weidegatter zu öffnen/schließen, 1 perfektes Wetter!

Fazit: Immer wieder gerne!!

2014 | Velochicks go for 24h Wild-West-Gold in Finale Ligure

Zeit: Samstag, 31.05.2014, 14.00 Uhr

Mission: das 24h MTB Rennen unter dem Motto Wild West– überstehen und gewinnen! 

Das waren die Eckdaten unserer Vorhabens im Zuge unseres Trainingscamps in Finale Ligure. Wir, das sind Martina Weinzettl, Theresa Rosinger, Irene Schachinger und Nina Gruber. 
Hier gehts zur ganzen story :-)

Christi Himmelfahrt 2014, 8 Uhr in der Laimburg Graz: Wir satteln den Einachs‘-Anhänger (Danke Fa. EMARS), welchen wir mit dem Zugfahrzeug - einem Neunsitzer (Danke Stadt Graz), verkuppeln. Unzählige Fullies, ein Rennrad- die dazugehörigen Biker, Protektoren, Einwegriller, diverse Beautycases - alles findet Platz. Los geht die eben heilige Fahrt nach Finale Ligure, dem Mekka der MTB-Szene an der Palmenriviera (IT), und viel mehr zum diesjährigen Bike Camp der velochicks accompanied by Radlager-Graz! MEHR (by Martina Weinzettl)

2013 | Saisonabschluss am Reinischkogel

2013 | Bike Camp am Gardasee

2012 | Saisonabschluss am Pelsch

Der Saisonabschluss 2012 führte uns zum Plesch. Bei Kaiserwetter ging unsere Route entlang der Alpentourstrecke bis zum Pleschwirt, über die Mühlbacherhütte und den Kaschlsteig nach Hörgas. Dort haben wir unsere Speicher in der Mostschenke wieder aufgefüllt *yummi* Grüße an die Füße! ;-)

2012 | Tourenwochenende in den Kärntner Nockbergen

Wie jedes Jahr im Frühsommer, zog es ein Rudel Chicks + Friends heuer zum Biken in die Nockberge. Am Programm standen die FIS-Franz-Klammer-Tour (UNBEDINGT!!!) und die Kärnten-Wasserreich-Tour. Das Wetter sorgte zudem für abenteuerliches Ambiente, aber ein Huhn scheut keinen Schlamm!

 

2011 | Bikewochenende im schönen Socatal

Das Socatal ist immer eine Reise wert. Entlang der sogenannten "Smaragdstraße" war eine Gruppe Chicks & Friends unterwegs, um das weitläufige Netz alter Karrenwege und Trails aller Klassen zu erfahren. Nahe der italienischen Grenze wurden sie fündig: gemütliche Forstwege, knackige Trails, lässige Abfahrten und technische Passagen; am Ende die türkisblaue Soca und ein kulinarisches Gaumenfreude. Herrlich, so ein Hühnerleben!